Allgemeine Informationen

Aktuelle Sicherheitshinweise zu Covid-19

Update 21.10.2020

Gemäß der Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Mainz vom 21.10.2020 gelten - im Zusammenhang mit der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz - u.a. folgende aktuelle Bestimmungen bzgl. der Durchführung von Veranstaltungen:

  • Veranstaltungen im Freien sind nur mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind nur mit bis zu 50 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Kulturelle Einrichtungen sind von der Regelung, dass Veranstaltungen in geschlossenen Räumen nur noch mit bis zu 50 Personen zulässig sind, nicht betroffen. Mit festen Sitzplätzen und einem Hygienekonzept dürfen diese weiterhin Veranstaltungen durchführen.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur für Zusammenkünfte von bis zu fünf Personen oder max. zweier Hausständen erlaubt.
  • In öffentlichen und gewerblichen Kultureinrichtungen, insbesondere in Kinos, Theatern, Konzerthäusern, Kleinkunstbühnen und ähnlichen Einrichtungen gilt die Maskenpflicht auch am Platz
  • Die Durchführung von Messen und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

Update 15.10.2020

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat in der Pressekonferenz vom 15.10.2020 die neue Hotspot-Strategie begrüßt, die bei der Kanzler-Runde am Mittwoch für Deutschland beschlossen worden war. Dies sei ein Schritt zu mehr Einheitlichkeit und Sicherheit in einer kritischen Phase der Corona-Pandemie: „Wir beobachten die Lage mit großer Sorge. Jetzt gilt: Mehr Masken und definitiv weniger Party.“

Beherbergungsverbot bleibt in Rheinland-Pfalz ausgesetzt

„Reisende die aus Risikogebieten außerhalb der Bundesrepublik einreisen, müssen wie bisher in eine 14tägige Quarantäne. Die Verpflichtung zur Quarantäne kann durch einen negativen Corona-Test, der höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden ist, aufgehoben werden. Ein Beherbergungsverbot oder Quarantäne für innerdeutsche Risikogebiete bleibt in Rheinland-Pfalz ausgesetzt“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Zum 8. November werden wir die MusterVO des Bundes zur Einreise aus internationalen Risikogebieten an den RLP Regelungsrahmen anpassen. Bis dahin bleibt es beim bisherigen Testregime.

Weitere Maßnahmen

  • Warnstufe (mehr als 20 Neuinfektionen auf 100.000 Menschen in einer Woche): Dringlichkeitsappelle an die Bevölkerung.
  • Gefahrenstufe (mehr als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Menschen in einer Woche): Einrichtung einer Taskforce, erste Verschärfung der Schutzmaßnahmen. NEU: Maskenpflicht, wo Menschen dichter und länger zusammenkommen. Eine Teilnehmerbegrenzung bei privaten Feiern auf 25 Personen im öffentlichen Raum und eine dringende Empfehlung der Begrenzung auf 15 Personen im privaten Bereich, eine vorgezogene Sperrstunde in der Gastronomie, Spielhallen und ähnlichen Einrichtungen sowie zusätzliche Auflagen und Kontrollen.
  • Alarmstufe (mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Menschen in einer Woche): Dann werden, wie aktuell in Mainz und Bitburg-Prüm, passgenaue Schutzmaßnahmen erlassen. Neu: Private Feiern im öffentlichen Raum werden begrenzt auf 10 Teilnehmer oder zwei Hausstände, eine dringende Empfehlung der Begrenzung der Teilnehmer auf 10 Personen wird für private Feiern im privaten Bereich ausgesprochen, Einführung der Sperrstunde um 23 Uhr für Gastronomiebetriebe, Spielhallen und ähnliche Einrichtungen und Außenabgabeverbot von Alkohol. Zur Begrenzung der privaten Feiern sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Leider haben die vergangenen Wochen gezeigt, dass gerade Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis mit zu vielen Menschen und ohne Schutzmaßnahmen die häufigste Infektionsursache sind. Wir bitten deshalb alle Bürger und Bürgerinnen erneut, gut zu überlegen, ob, wie und in welchem Umfang private Feierlichkeiten notwendig und mit Blick auf das Infektionsgeschehen vertretbar sind.“ Wir setzen bei Feiern in den eigenen vier Wänden auf die Vernunft der Menschen, wir sprechen aufgrund des erheblichen Eingriffs in die Unverletzlichkeit der Wohnung die Beschränkung der Teilnehmerzahl als dringende Empfehlung aus.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

Update 12.10.2020 (Zusatz)

Maskenpflicht am Platz bei Indoor Veranstaltungen: Aus der neuen Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Mainz zur Anordnung von notwendigen, weiteren Schutzmaßnahmen aufgrund des vermehrten Aufkommens von SARS-CoV-2-Infektionen in Mainz geht hervor, dass ab dem 12.10.2020 in öffentlichen und gewerblichen Kultureinrichtungen die Maskenpflicht auch am Sitzplatz gilt. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum Ablauf des 26.10.2020.

Daher bitten wir Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Zeitraum der Veranstaltung am Platz und in allen Veranstaltungsgebäuden von mainzplus CITYMARKETING zu tragen.

Update 09.10.2020

Gemäß der Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Mainz vom 09.10.2020 gelten - im Zusammenhang mit der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz - u.a. folgende aktuelle Bestimmungen bzgl. der Durchführung von Veranstaltungen:

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind nur mit bis zu 75 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig. Dies gilt nur bei Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine fest zugewiesenen Sitzplätze haben.

  • Das heißt, dass der Großteil der Veranstaltungen in den Locations der mainzplus CITYMARKETING GmbH (Rheingoldhalle, Kurfürstliches Schloss, Frankfurter Hof, KUZ Kulturzentrum Mainz) auch weiterhin wie geplant durchgeführt werden kann, da die Sitzplätze bei den Veranstaltungen i.d.R. fest zugewiesen werden.

  • Die Außenveranstaltungen sind von der aktuellen Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung Mainz nicht betroffen - d.h. es können weiterhin Außenveranstaltungen mit bis zu 350 Personen stattfinden.

Update 14.09.2020

Gemäß der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz gelten folgende neue Bestimmungen:

  • In Einrichtungen mit einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan kann der Mindestabstand zwischen den Personen durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem Sitzplatz gewahrt werden, wenn die Sitzplätze personalisiert vergeben und dies durch den Betreiber der Einrichtung dokumentiert wird.
  • Reduzierung der Personenbegrenzung: Anzahl der zeitgleich anwesenden Personen auf eine Person pro 5 qm Verkaufs- oder Besucherfläche zu begrenzen
  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 250 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Belegung fester Platzkapazitäten mit Ausnahmengenehmigung bis 10%
  • Keine Reservierungs- und Anmeldepflicht mehr in der Hotellerie

 

Update 24.06.2020

Gemäß der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz gelten folgende neue Bestimmungen:

  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 350 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 150 gleichzeitig anwesenden Personen auch unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig.
  • Veranstaltungen sind auf den Zeitraum von 6:00 bis 24:00 Uhr begrenzt.


Update 17.06.2020

In Rheinland-Pfalz gilt ab dem 10. Juni die 9. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz, aus der hervorgeht, dass laut §3 Versammlungen unter freiem Himmel durch die nach dem Versammlungsgesetz zuständige Behörde unter Auflagen - insbesondere zum Abstandsgebot nach §1 (1) zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Veranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 250 Personen unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig. Zusätzlich finden Sie die veröffentlichen Hygienekonzepte.

Aus der am 13. Mai von der Landesregierung vorgestellten „Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz“ geht folgendes hervor:

* Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Wein-, Schützenfeste, Kirmes-Veranstaltungen sind derzeit untersagt. Eine Wiedereröffnung ist derzeit noch offen.
* Veranstaltungen im Außenbereich sind derzeit untersagt. Ab dem 27. Mai können Veranstaltungen im Außenbereich mit einer Personenbegrenzung von 100 stattfinden, ab dem 10. Juni wird die Personenbegrenzung auf 250 angehoben.
* Veranstaltungen im Innenbereich sind derzeit untersagt. Ab dem 10. Juni können Veranstaltungen im Innenbereich mit einer Personenbegrenzung von 75 stattfinden, ab dem 24. Juni wird die Personenbegrenzung auf 150 angehoben.

 

Update 07.05.2020

Gemäß des Bund-Länder-Beschlusses werden die Kontaktbeschränkungen grundsätzlich bis zum 5. Juni verlängert. Demnach sind Veranstaltungen weiterhin untersagt und unser Kulturprogramm wird weiterhin nicht wie geplant stattfinden. Laut der Pressemeldung des Landes Rheinland-Pfalz vom 06.05.20 wird in den kommenden Wochen über die schrittweise Öffnung weiterer Bereiche mit Auflagen auf der Grundlage von gemeinsamen Hygiene- und Abstandskonzepten der jeweiligen Fachministerkonferenzen entscheiden. Demnach werde Rheinland-Pfalz auch für „Kleinere öffentliche oder private Veranstaltungen oder Feiern“ sowie für „Veranstaltungen ohne Festcharakter“ in der kommenden Woche einen Stufenplan vorlegen. Wir halten Sie weiterhin über unsere Kanäle auf dem Laufenden.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.rlp.de/de/service/pressemeldungen/einzelansicht/news/News/detail/ministerpraesidentin-malu-dreyer-infektionsgeschehen-kontrollieren-und-mit-lockerungen-perspektiven/.

Update 17.04.2020

Aufgrund des bundesweiten Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 werden unsere Outdoor- sowie Indoor-Veranstaltungen in unseren Veranstaltungshäusern (Rheingoldhalle, Kurfürstliches Schloss, Frankfurter Hof Mainz und KUZ Kulturzentrum Mainz) in den kommenden Monaten nicht wie geplant stattfinden können. 

Die Zeiten verlangen im Moment Umsicht, Respekt und Demut. Wir sind bereit, die Entscheidung von Bund und Land voll mitzutragen. Dennoch sind hier noch viele Fragen offen. Bitte haben Sie Geduld, dass wir für weitere Schritte die noch ausstehende Landesverordnung der Landesregierung von Rheinland-Pfalz abwarten müssen. Wir stehen nach wie vor mit allen verantwortlichen Behörden, Institutionen sowie Künstlern und Managements in engem Austausch und melden uns schnellstens mit aktuellen Infos auf allen Kanälen bei Ihnen! Doch dafür benötigen wir noch ein paar Tage Zeit.

Update 20.04.2020

Am Freitag, 17. April 2020, hat der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz unter der Leitung von Oberbürgermeister Michael Ebling gemeinsam mit dem Leiter des zuständigen Gesundheitsamts Mainz-Bingen getagt und auf Grundlage der Beschlüsse von Bund und Ländern vom Mittwoch, 15. April 2020, unter anderem diese Entscheidungen getroffen:

Die Durchführung von Veranstaltungen jeglicher Art ist untersagt (bis inkl. 6. Mai 2020). Darüber hinaus wurden Großveranstaltungen bis inklusive 31. August 2020 verboten. Welche Personenzahl hierbei im Folgenden zugrunde liegt, ist noch nicht bekannt und soll in den nächsten Wochen kommuniziert werden. 

Für Mainz bedeutet das, dass folgende Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 abgesagt werden: Mainzer Johannisnacht, Weinfest im Kirchenstück, Ebersheimer Weinwanderung, Mainzer Bierbörse, Mainzer Sommerlichter, Mainzer Weinmarkt (erstes Wochenende 27.-30. August 2020), Summer in the City, Sommerschwüle, Seniorensommerfest, Marktfrühstück. Der Gutenberg-Marathon und das Open Ohr wurden bereits abgesagt.

Städtische Museen, öffentlichen Sportstätten, Spielplätze, Grillplätze und Grillwiesen bleiben mindestens einschließlich 03. Mai 2020 geschlossen.

Alle Inhalte der Beschlüsse sowie der Verordnung finden Sie unter https://www.mainz.de/verwaltung-und-politik/buergerservice-online/aktuell-schutz-gegen-corona-infektionen-auf-einen-blick.php sowie unter https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/4._Corona-Bekaempfungsverordnung.pdf.

Das Tourist Service Center am Brückenturm hat ab heute wieder geöffnet - und die entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen. Stadtführungen werden bis einschließlich 06. Mai 2020 nicht stattfinden.